Suche
Suche Menü

Working-out-Loud oder WOL: Was ist das?

Glossar zu Mindset, Resilienz, Agilität, WOL, Design Thinking

Um den Begriff Working-out-loud oder WOL ist in den letzten Monaten ein regelrechter Hype entstanden. WOL beschreibt eine Methode, die Menschen fit machen soll für die neue agile und digitale Arbeitswelt. Bei Working-out-loud geht es weniger um Lautstärke, denn um das Sichtbarmachen der eigenen Arbeit, um Kooperation und gegenseitiges Helfen. Read more

Was bedeutet VUCA?

Glossar zu Mindset, Resilienz, Agilität, WOL, Design Thinking

VUCA … klingt irgendwie nach Vodoo. Tatsächlich ist VUCA eine Abkürzung aus dem Management-Sprech und steht für volatility, uncertainty, complexity und ambiguity. Wir leben also in einer unsicheren, widersprüchlichen Welt, die sich schnell verändert. Im Grunde beschreibt der Begriff VUCA das Zusammenspiel der aktuellen globalen Veränderungen und die Folgen für Menschen und Unternehmen. Digitalisierung, Globalisierung, Klimawandel und Demografie sind die vier Metathemen, die weltweit den Change-Druck erhöhen. Und wir? Müssen uns dem stellen.

Lassen Sie uns die vier Begriffe Schritt für Schritt betrachten. Read more

Mindset – Was dein Mindset mit dir und deinen Skills zu tun hat

Glossar zu Mindset, Resilienz, Agilität, WOL, Design Thinking

Mindset ist eines dieser Wörter, die mir derzeit dauernd über den Weg laufen. Der Begriff kommt aus dem Englischen und meint die Summe der Werte und Einstellungen, die das Fühlen, Denken und Handeln einer Person prägen. Mindset beschreibt also die tiefliegenden Elemente einer Persönlichkeit, die zum Beispiel dazu führen, ob jemand das Glas als halbvoll oder halbleer betrachtet. Read more

Gendern: Wie machen das andere Sprachen?

Gendern international

Ich habe mich heute dabei erwischt, wie ein neues Wort in meinen Sprachgebrauch eingezogen ist. In einem Kommentar auf Linkedin wollte ich schreiben, dass niemand immer perfekt sein kann. Dafür verwendete ich intuitiv den Begriff Mx-perfect. Mr-perfect kennen wir alle. Mx, gesprochen Em-Ex, ist die genderneutrale englische Anrede. Bereits 2015 hielt sie Einzug in die Online-Ausgabe des Oxford English Dictonary. Praktisch, so etwas hätte ich im Deutschen auch gerne, aber da hinken wir hinterher. Was gibt es sonst noch in anderen Sprachen zu entdecken und was können wir für die deutsche Sprache daraus lernen? Read more

Sprachwandel: Widerstand und Wirklichkeit – von Anglizismen, Gendern, Grammatik und mehr

Einstellung zu Sprachwandel

Vor ein paar Jahren waren es die Anglizismen und der Verfall des Genitivs. Heute ist es das Gendern, das die Gemüter erhitzt. Und morgen? Wir werden es sehen, lesen und hören, welche Veränderung im Sprachgebrauch dann in der Kritik steht. Aber warum eigentlich? Und warum ist das Thema Gendern derzeit so konfliktträchtig, dass Leute nicht mehr normal miteinander diskutieren, sondern in ihren Gräben sitzen und verbal schießen – oder wie es meine Kollegin Annika Lamer ausdrückte – mit Porzellan schmeißen? Was ist Sprache eigentlich und wozu benutzen wir sie? Warum verändert sie sich überhaupt? Ist das gut oder schlecht oder vielleicht beides oder nichts davon?

Das alles war die Motivation für meine kleine Umfrage. Ich wollte ein Stimmungsbild einholen und das Thema Gendern und Sprachwandel in einen größeren Denkrahmen einbetten. Herzlichen Dank an alle, die mitgemacht haben. Hier kommen die Ergebnisse: Read more

Sprache und Sprachwandel – eine Umfrage

Trainings&Coachings in Köln

Wir schreiben und reden heute anders als vor 100 Jahren. Logisch: Damals gab es weder Computer noch Internet, also auch keine Worte dafür. Aber auch die Grammatik hat sich geändert. Ich hülfe dir, wenn… würde heute kaum jemand sagen. Heute heißt das: Ich würde dir helfen, wenn… Andererseits löst das Thema Sprachwandel immer wieder heftige Streitereien aus.
Aber wozu brauchen wir Sprachwandel und wer entscheidet darüber?

Ich selbst bin zum Beispiel im Internet oft unsicher, ob ich duzen oder siezen soll. Also auf Facebook klar, da regiert längst das Du. Aber hier, in meinem Blog? Oder auf den Seiten der Website? Da schwimme ich munter vom Du zum Sie und zurück. Und wahrscheinlich findest du/finden Sie hier beides.

Sprachwandel findet auf vielen Ebenen statt. Und die Menschen reagieren – wie sie sind – von engagiert bis ablehnend. In Vorbereitung auf einen Blogbeitrag habe ich eine Umfrage erstellt und würde freuen, wenn du/Sie mir die 1 bis 2 Minuten Ihrer Zeit schenken und mitmachen. Sie bleiben anonym.

Hier geht es zur Umfrage: https://www.umfrageonline.com/s/7ec6128

Und eine Extra-Frage: Möchten Sie, möchtest du in einer Mail (Newsletter) über das Ergebnis informiert werden?

Antworten hierzu sind nicht Teil der Umfrage, dürfen aber gerne in den Kommentaren gepostet werden oder als E-Mail an mich: mail@gespraechswert.de

Bildquelle: geralt, pixabay

Wie viel Change kann ein Mensch vertragen?

Buchtitel Change mich am Arsch

Ab welcher Change-Dosis wird der Mensch krank? Was bedeutet das für Unternehmen? Wo ist der Weg raus aus der Gefahrenzone? Der Buchtitel „Change mich am Arsch“ klingt brachial, der Untertitel „Wie Unternehmen ihre Mitarbeiter und sich selbst kaputtverändern“ macht die Ankündigung nicht weniger negativ. Wandel ist doch wichtig?! Richtig, aber… Ich habe das Buch von Axel Koch gelesen und erzähle euch, was euch erwartet. Read more

Streit- statt Leitkultur: Warum wir streiten lernen müssen

Das Integrations-Paradox 2019 im Buchladen Nippes

Ich war gestern auf einer Diskussionsveranstaltung im Buchladen in Nippes. Thema waren die Thesen von Aladin El-Mafaalani. In seinem Buch „Das Integrations-Paradox“ erklärt er, warum die vielen Streitereien und Diskussionen zum Thema Integration ein Zeichen gelungener Integration sind. Er sprach über offene und geschlossene Gesellschaften, über verunsicherte Mitten und wachsende Ränder und über die Notwendigkeit einer Vorstellung von der Zukunft. Mit auf der Bühne waren zwei Vertreterinnen der Willkommensinitiative Nippes sowie ein Moderator vom WDR. Der Buchladen war rappelvoll. Read more

Fake oder Fakt: Was oder wem kann ich noch glauben?

Fake oder Fakt - Symbolbild

Fake oder Fakt? Diese Frage zu beantworten, fällt dir leichter, wenn du verstehst, was ein Artikel, ein Video, ein Podcast von dir will. Will er dich informieren? Will er dir eine Geschichte erzählen? Will er dich aufrütteln, überzeugen, dich aufregen? Will er mit deinen Gefühlen eine Handlung provozieren, etwa, dass du etwas kaufst, klickst oder teilst? Oder eine bestimmte Partei wählst? Welches Interesse verfolgt der Absender? Diese Fragen solltest du dir immer zuerst beantworten. Und dann entscheiden, was DU willst. In folgendem Artikel gibt es einige Tipps, wie dir das gelingt. Read more

Der, die oder das? Geheimnisse des deutschen Genus

Genusumfrage - Auswertung

Nichts weniger, als die Geheimnisse des deutschen Genus zu lüften, hat sich Constantin Vayenas auf den Titel seines Buches „DER, DIE, DAS“ geschrieben. Geht das? Die Zuweisung der Artikel der – die – das in einem lernbaren Regelsystem zu vermitteln? Okay, ein paar Regeln gibt es. Etwa die mit Augenzwinkern vorgetragene Regel: Alkohol ist männlich, außer das Bier, aber in Bayern ist das ja nicht wirklich Alkohol. Und es gibt Endungen, die bei der Genus-Zuweisung helfen: -chen  und –lein sind sächlich, -ling und -ismus männlich, –tion oder –keit weiblich. Aber was ist mit Messer, Gabel, Löffel? Hund, Katze, Pferd? Löwe, Schlange, Nashorn? Wo ist hier die Logik? Meine Neugier war geweckt. Meine Skepsis allerdings auch. Read more